Unser Test: Elegato DVB-T-Stick

Bester DVB-T-Stick Auf der Suche nach einem guten DVB-T-Stick empfehlen Fachleute häufiger die Produktreihe Eye TV von Elgato. Das wirkt zunächst etwas abschreckend, denn die Sticks sind im oberen Preissegment angesiedelt und kosten nicht selten um 60 bis 80 Euro. Aber es lohnt sich. Ausstattung und die Empfangsleistung sind sehr gut. Daher sind die Mehrkosten berechtigt. Schließlich soll ein DVB-T-Stick Fernsehempfang in guter Qualität und mit Extras ermöglichen. Und genau das hat der Elgato Eye TV Diversity Dual-Tuner un unserem Test bewiesen.

Dual-Tuner: zwei Empfangsteilen für optimalen TV-Genuss

Die Bezeichnung macht klar: Der Stick verfügt über zwei Empfangsteile. Das bedeutet: Bei schlechter Sendeleistung können diese gekoppelt werden, um die Empfangsleistung deutlich zu verbessern. Der Diversity-Modus erlaubt es außerdem, zwei Sender gleichzeitig zu verarbeiten. So ist es möglich, eine Sendung zu sehen und einen anderen Kanal aufzunehmen. Auch eine Bild-in-Bild-Funktion ist einstellbar, sodass zwei Sender parallel über den Bildschirm laufen können.

Zwei starke Antennen inklusive

Um das zu leisten, verfügt der DVB-T-Stick von Elgato über zwei Stabantennen. Beide verfügen über IEC-/MCX-Schnittstellen und einen Magnetfuß sowie ein Gelenk und einen abnehmbaren Saugnapf. Damit lassen sich die Empfänger individuell nach den jeweiligen Begebenheiten ausrichten, um so den Empfang zu optimieren.

Hinweis: Bei mäßigen Lagen kann die Stärke der Sendesignale dazu führen, dass auch bei optimaler Einstellung das Bild etwas rauscht oder ruckelt.

Elgato Eye TV Diversity Dual-Tuner mit guter Software

Zunächst das Wichtigste: Der Stick ist sowohl für Apple-Computer geeignet als auch für Windows-Geräte (ab Windows 7). Die Anforderungen sind maßvoll, können auf älteren Geräten aber durchaus zu Performance-Problemen führen. Denn 1 GB RAM-Speicher und ein Prozessor ab 2 GHz sind das Minimum.

Der Stick unterscheidet sich für die beiden Betriebssysteme in einem wichtigen Punkt. Für den Mac liegt die Software Eye TV 3 bei. Für Windows-Systeme THC. Etwas komfortabler ist das hauseigene Programm Eye TV. Damit lassen sich Aufnahmen sogar für iTunes speichern, sodass sie per Streaming auf das Smartphone oder Tablet gesendet werden können. Dafür ist THC gut auf das Media Center abgestimmt. Mit beiden Programmen lassen sich aber relativ intuitiv alle wichtigen Funktionen nutzen wie Aufnahme, Bildgrößenanpassungen, vor- und zurückspulen oder im EPG blättern.

Starke Ausstattung

Damit ist der Spaß aber noch nicht vorbei, denn zur guten Ausstattung des DVB-T-Sticks gehört noch weiteres Zubehör. Zum Lieferumfang gehören außerdem ein elektronisches Handbuch, ein Antennenadapter, ein Splitter-Kabel sowie ein USB-Kabel und eine – allerdings frickelige – Fernbedienung.

Weitere Informationen zum Testsieger

Elgato EyeTV DVB-T Stick bei Amazon kaufen.